Drei Schritte zum perfekten Teint

Drei Schritte zum perfekten Teint

Ob Sie in die Arbeit oder zu einer Party aufbrechen – jedes Schminken braucht eine fehlerfreie Grundierung. Im Winter ist die Haut jedoch oft dehydriert und es sind trockene Flecken, Rötungen und eine ungesunde Farbe zu beobachten. Umso wichtiger ist es, auf die Grundierung zu achten. Wie aber ist hier ein gutes Ergebnis zu erzielen? Wir zeigen Ihnen drei Grundschritte zu einem perfekten Teint.

 

1) Grundierung unter dem Make-up

Die Grundierung unter dem Make-up ist immer auf eine gereinigte und mit geringen Mengen Hautcreme behandelte Haut aufzutragen und sollte mit den Fingerspitzen fein über das gesamte Gesicht verstrichen werden. Die Grundierung macht die Haut glatt, füllt zarte Fältchen und Poren und verhindert dadurch die Ablagerung von Make-up. Die Haut wird nach der Anwendung matt und glatt und erleichtert das Auftragen des Make-ups. Satin Make-up Base ist unser weltweiter Bestseller und eignet sich als Grundierung unter jedem beliebigen Make-up. Wir empfehlen jedoch, sie besonders in Kombination mit Dermacol Make-up Cover zu benutzen, um einen perfekt matten Teint zu erzielen.

 

2) Make-up

Für ein natürliches Aussehen ist es entscheidend, den richtigen Farbton zu wählen. Die Auswahl sollte nicht überstürzt getroffen werden. Zudem ist es immer besser, einzelne Farbtöne bei Tageslicht zu vergleichen. Das Make-up sollten Sie zudem nicht an der Hand testen, sondern am besten im Gesicht, an der unteren Kieferkante. Hier auf der Website des beliebten Dermacol Make-up Cover können Sie auch Ihren Hauttyp mit einem der neunzehn Modelle vergleichen, was Ihnen bei der Auswahl des richtigen Farbtons helfen kann. Das Make-up tragen Sie in geringer Menge auf die Gesichtshaut auf und arbeiten es sanft mit den Fingerspitzen, einem Schwamm oder einem für Make-up geeigneten kosmetischen Pinsel ein. Beginnen Sie bei der Stirn mit dem Auftragen. Gehen Sie dann zur Haarlinie über, um sich anschließend Wangen und Kinn zu widmen. Tragen Sie es abschließend auf die Nase und auf das Kinn auf, vergessen Sie aber dabei den Hals nicht, damit Sie sichtbare Farbübergänge verhindern. Es ist sehr wichtig, das Make-up gleichmäßig aufzubringen und immer die Richtung von der Gesichtsmitte nach außen einzuhalten.

 

3) Fixierpuder

Für die Fixierung des Make-ups ist die beste Wahl ein transparentes Puder Invisible Fixing Powder, welches Ihnen zu einem makellosen Look verhilft. Es haftet schön an der Haut an, hinterlässt keinen sichtbaren Puderfilm und ändert nicht die Farbe des Make-ups. Die Haut wirkt danach matt, aber trotzdem gesund und frisch.Gleichzeitig schützt es das Make-up gegen Abrieb. Dank vier Farbtönen kann ein Fixierpuder nicht nur zum Mattieren der Haut, sondern auch zur Aufhellung oder einem leichten Contouring benutzt werden. Zur Anwendung empfehlen wir entweder einen Puderschwamm oder einen großen Puderpinsel.

Danke

für Ihre wertvollen Informationen.

Ihre Dermacol team